RAUMSEIN.

Unser Leben spielt in Räumen. Manchmal in Zeiträumen, oft in begrenzten Räumen. Viel zu selten in Freiräumen.

Die Aufgabe von uns Architekten ist es, Räume zu schaffen. Umbaute Räume. Räume, in denen Menschen wirken. Räume zur Kommunikation und Interaktion. Räume als private Refugien.

Dabei widerspricht die Defintion des Raumes als Dreidimensionalität und materielle Begrenzung dem Gedanken von persönlichem Freiraum. Denn Räume neigen schnell dazu, sich aufzudrängen. Druck nach innen auszuüben oder in ihrer Summe als architektonische Hülle in das äußere Umfeld einzugreifen.

Genau da setzen wir an. Von Beginn an lässt uns der Urgedanke des Bauhaus - die Idee der klassischen Moderne - nicht mehr los. Darauf fußt unser Tun.

Geometrien, die sich in Einfachheit und Bescheidenheit üben und dennoch klar und entschlossen wirken. Die eine Form geben, ohne formal zu determinieren. Die als Gefäß für Ideen und Individualität dienen.

Ob im Objektbereich oder im privaten Wohnungsbau – der Mensch steht im Mittelpunkt. Unser Sein im Raum – im Sinne von individuellem Dasein und Wohlsein – ist unser erklärtes Ziel.

WIR NENNEN ES RAUMSEIN.